Apps on Stage

Bei der BMW-Award-Verleihung stehen 8 MusikerInnen auf der Bühne – mit Tablets in der Hand. Mit Musikapps eine authentische Bühnenperformance leisten, wie soll das gehen? Kann der Sound überzeugend klingen? Ist es nicht technisch riskant? Und warum bewegen sie sich eigentlich so komisch auf der Bühne?

Aufgrund ihres innovativen Instrumentariums wurden die MusikerInnen des DigiEnsemble Berlin am 10. April 2013 nach München eingeladen, um bei dem BMW Innovation Supplier Award 2013 aufzutreten. In einem 2 monatigen Probenprozess des Ensembles wurden Arrangements und die passenden Musikapps ausgetüftelt, sowie das Lichtarrangement und die Videodarstellung konzipiert.

Diese kurze Doku von Andrea Wieczorek und Lukasz Fabijanczyk begleitet die Musiker mit ihren Apps auf ihrem Weg auf die Bühne in der BMW-Welt: Technische Herausforderungen wie der perfekte Sound müssen akribisch bewältigt werden – und dann muss auch noch darauf geachtet werden, sich auf der Bühne perfekt zu hören, da Live ohne Playback gespielt wird.

Besondere Schwierigkeit auf der Bühne war letztendlich eine dynamische und authentische Performance zu entwickeln, die zum Event als auch zur großen Bühne passt. Dabei werden Musikapps nicht nur haptisch über das simple „touchen“ des Tablets zum Instrument. Bewegungssensoren und ein Expression Pedal beeinflussen die Lautstärke und den Klang der Instrumente und verleihen der Musik Dynamik. Letztendlich wollte das DigiEnsemble Berlin dem Publikum nicht vermitteln, dass sie auf der Bühne Tablets bedienen, sondern dass sie mit ihnen musizieren.

Das Video „Apps on Stage“ zeigt Ausschnitte aus dem Konzertalltag des DigiEnsemble Berlin, als auch Elemente und Schwierigkeiten des Musizierens mit Apps auf der Showbühne.

Video Credits:
Produktion: Andrea Wieczorek, Lukasz Fabijanczyk, Matthias Krebs
Kamera: Lukasz Fabijanczyk
Videomusik: Michaeu da Silva und Bujanylas
Drehort: München
Datum: 10. April 2013

Vielen Dank für die Reviews:

Galerie:

 

0 Comments